Wohntrend Küche

Perfektes Kochklima

Von Pia Wegener · 2022

Die Küche ist für viele Menschen der wichtigste Raum – hier wird gekocht, gegessen, geredet, gefeiert. Umso wichtiger, dass sich alle in der Küche wohlfühlen. Ausschlaggebend dafür sind ein gesundes Raumklima, effiziente Geräte und ansprechendes Design. Ersteres lässt sich gerade in gut gedämmten oder energetisch sanierten Wohnungen nur durch moderne Abzugsgeräte erreichen.

Eine Familie kocht zusammen
Mit ein paar einfachen Kniffen können Feuchtigkeitsschäden verhindert werden. Foto: iStock / deniskomarov

Mahlzeiten im Kreis von Familie und Freunden, gemeinsame Kochabende und natürlich die legendären Küchenpartys – die Küche wird zur Wohlfühloase. Damit das auch so bleibt, sollten ein paar Parameter berücksichtigt werden. Optimal für ein gesundes Raumklima in der Küche ist eine Temperatur von rund 18 Grad; die relative Feuchtigkeit sollte zwischen 50 und 60 Prozent liegen. Doch Verdunstungsfeuchte von frisch gewaschener Wäsche, Dampf vom Kochtopf oder der Geschirrspülmaschine sorgen schnell dafür, dass dieser Wert überstiegen wird. Die Folge: An kalten Außenwänden oder Fensterrahmen bildet sich Kondenswasser und damit der perfekte Nährboden für Schimmelsporen. Das einfachste Mittel, um für ein gutes Raumklima zu sorgen und Schimmelbildung zu vermeiden, ist nach wie vor regelmäßiges Lüften. Insbesondere nach dem Kochen sollten Hausbesitzer und Mieter stoßlüften. Oftmals genügt ein solcher „natürlicher Luftwechsel“ schon. Wer auf Nummer sicher gehen möchte: Mit einem Hygrometer kann die Luftfeuchtigkeit dauerhaft überprüft werden. Smart-Home-Apps benachrichtigen Hausbesitzer zudem sogar per Push-Nachricht, wenn der festgelegte Luftfeuchtigkeitswert überschritten wird, damit schnell gelüftet werden kann.

Deckel vom Kochtopf wird angehoben und Dampf entweicht
Viel Luftfeuchtigkeit entsteht beim Kochen und Duschen. Foto: iStock / Kyryl Gorlov

Wohntrend Küche: multifunktionale Geräte

Gerade in modernen, gut gedämmten oder energetisch sanierten Wohnungen und Häusern aber ist Abluft notwendig, etwa durch eine Dunstabzugshaube. Dieser „dynamische“ Luftwechsel von modernen Geräten sorgt nicht nur für ein gesundes Raumklima, sondern führt auch Fett, Feststoffe und Gerüche ab. Im Trend liegen derzeit Abzugshauben in T-Form, als Insellösung oder versenkbare Modelle. Diese gleiten auf Knopfdruck aus der Kochplatte heraus und saugen den Kochdampf ein. Wer es ausgefallener mag, setzt auf Abzugshauben, die nicht nur gute Luft, sondern auch angenehmes Licht verbreiten und Musik abspielen. Hybrid-Hauben, die wahlweise auf Ab- und Umluftbetrieb eingestellt werden können, sorgen in den kalten Wintermonaten dafür, dass Heizenergie nicht nach außen gelangt.

Minimalistisches Design

Zu einem gesunden Raumklima in der Küche können neben Abzugshauben auch andere Geräte beitragen. Sie werden immer einfacher in ihrer Bedienung und immer nachhaltiger in ihrer Funktionalität. Geschirrspüler etwa lassen sich je nach Art und Menge des zu reinigenden Geschirrs einstellen. Auch lässt sich die Hitzeverteilung im Backofen an das jeweilige Gericht anpassen. Das spart Energie und verhindert unnötige Feuchtigkeit in der Küche. Hersteller setzen zudem auf möglichst langlebige und energieeffiziente Geräte, meist im minimalistischen Design und aus Edelstahl statt wie bislang aus Kunststoff. Energieeffizienz ist auch bei neuen Kochfeldern das Stichwort. Sie besitzen meist Flexinduktion, erkennen also automatisch die Größe des Topfes über eingebaute Sensoren.

Steuerung aus der Ferne

Für noch mehr Sicherheit und Komfort sorgen fernsteuerbare Backöfen und Herdplatten, die sich bereits auf dem Nachhauseweg vorwärmen lassen. Aus der Ferne lässt sich dadurch auch sicherstellen, dass der Herd wirklich ausgeschaltet wurde. Eine Sorge, die so einige Mieter und Hausbesitzer umtreibt. Moderne Backöfen können noch mehr – und helfen mit punktgenauer Einstellung beim Backen und Kochen. Dafür vernetzen sie sich mit dem Tablet oder Smartphone. Per Klick werden die ideale Temperatur eingestellt, Kochfelder gesteuert und Timer programmiert. Auch durch dieses intelligente Kochen und den Einsatz von Küchenmaschinen kann das Raumklima dauerhaft gesund gehalten werden. Gemein ist den modernen Geräten, dass sie den beliebtesten Raum im Haus noch lebenswerter machen sollen. Die Küche als Treffpunkt, an dem sich alle wohlfühlen, steht auch bei einem anderen aktuellen Trend im Fokus: der Conscious Kitchen. Heißt konkret: Küchenmöbel und Geräte werden immer nachhaltiger. Von selbstreinigenden Oberflächen bis hin zu energieeffizienten Küchenmaschinen oder Küchen ganz aus Holz. Die Hersteller reagieren auf den Wunsch der Kundinnen und Kunden nach mehr Nachhaltigkeit und Natürlichkeit – auch und gerade in den eigenen vier Wänden.

Quellen:
Naber GmbH: Abluft
Schöner Wohnen: Die Küchentrends 2022
Home&Smart: Küche
hicklvesting: Küchentrends treiben auch unser Business

Tipps für ein gesundes Raumklima

  • Achten Sie auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent.

  • 20 bis 23 Grad Celsius Raumtemperatur sind ideal für die Wohnräume.

  • Zwei- bis dreimal täglich fünf Minuten lang Stoßlüften ist besser als Dauerlüften.

  • Regelmäßiges Staubwischen sorgt für eine saubere Luft.

  • Lösungsmittelfreie Reinigungsmittel sind gesünder für Innenräume.

  • Stellen Sie luftreinigende Zimmerpflanzen auf, zum Beispiel eine Aloe Vera.

  • Richten Sie die Wohnräume mit schadstofffreien Öko-Möbeln ein.

  • Nutzen Sie Kalkputz für die Innenwände, da dieser Feuchtigkeit aufnimmt.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 30
    [micro_portalID] => 31
    [micro_name] => Lebensmittel
    [micro_image] => 4595
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1467360604
    [micro_last_edit_user] => 3
    [micro_last_edit_date] => 1567517245
    [micro_cID] => 1044
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)